Buseck-Wappen_Version-A2

Ein Projekt
der Gemeinde Buseck

ANREIZPROGRAMM DER GEMEINDE BUSECK ZUR

F√ĖRDERUNG VON PRIVATEN IMMOBILIENEIGENT√úMERN

Ab sofort k√∂nnen Eigent√ľmer einen Zuschuss bei der Modernisierung- und Instandsetzung
Ihrer Gebäude und Freiflächen im Ortskern erhalten

Mit dem Anreizprogramm k√∂nnen private Eigent√ľmer einen Zuschuss f√ľr die gestalterische Modernisierung und Instandsetzung ihrer Geb√§ude und Freifl√§chen im F√∂rdergebiet erhalten. Ab sofort f√∂rdert die Gemeinde Buseck bauliche Ma√ünahmen und Investitionen, die zur Aufwertung des Busecker Ortsbildes sowie zur Verbesserung von Klimaschutz und Klimaanpassung beitragen. M√∂glich macht dies das Anreizprogramm, das als Bestandteil des St√§dtebauf√∂rderprogramms ‚ÄěWachstum und Nachhaltige Erneuerung‚Äú von der Gemeinde Buseck beschlossen wurde und durch F√∂rdergelder des Bundes und des Landes unterst√ľtzt wird.¬†

Der Grundgedanke und Ziel des Programms ist es,¬†dass Ortsbild sichtbar zu verbessern, einen Beitrag zum Klimaschutz und zur Steigerung der Wohn- und Lebensqualit√§t zu leisten. Durch Modernisierungen bleibt der Wert von Immobilien und den umgebenden Grundst√ľcken erhalten.¬†

Kontakt: F√ľr n√§here Informationen steht Ihnen Larissa Hildebrand per E-Mail umwelt@buseck.de¬†oder per Telefon 06408/911-208 zur Verf√ľgung. Bei Fragen rund um die F√∂rderung ber√§t Sie Anna Jakobi vom F√∂rdergebietsmanagement (DSK GmbH) per E-Mail¬† anna.jakobi@dsk-gmbh.de oder telefonisch unter +49 611 3411-3233.

WER WIRD GEF√ĖRDERT?

Eigent√ľmer / Erbbauberechtigte / sonstige Verf√ľgungsberechtigte einer im Geltungsbereich gelegenen Liegenschaft. Gef√∂rdert werden Projekte, die innerhalb des festgelegten Geltungsbereiches des Anreizprogramms (rot markiert) liegen:

WAS WIRD GEF√ĖRDERT?

Ma√ünahmen, die zur strukturellen, baulichen, barrierefreien und energetischen Verbesserung von privaten Geb√§uden und Freifl√§chen im F√∂rdergebiet f√ľhren.¬†

Das Anreizprogramm bezieht sich innerhalb des F√∂rdergebietes insoweit auf bauliche Ma√ünahmen mit Wirkung auf den √∂ffentlichen Raum (vorrangig gef√∂rdert werden von au√üen sichtbare Geb√§udeteile), auf Ladenlokale bzw. Gesch√§ftsfl√§chen sowie auf Ma√ünahmen mit positiven Auswirkungen f√ľr den Klimaschutz (insbesondere der Energieeinsparung, Entsiegelung und Begr√ľnung).¬†

Soweit eine Maßnahme ausschließlich die Innenräume von Gebäuden betrifft, ist eine Förderung ausgeschlossen.

 

Gebäude: 

  • Fassade¬†d√§mmen und streichen
  • Fenster/Schaufenster¬†austauschen
  • Haust√ľr oder¬†Hoftor¬†erneuern
  • Barrierefreie Zug√§nge¬†schaffen
  • Dach¬†d√§mmen oder neu eindecken
  • Ma√ünahmen zur¬†CO2-Einsparung

 Freiflächen: 

  • Entsiegelung¬†von Garten- und Hoffl√§chen
  • Bodenentsiegelung f√ľr¬†Wasserfl√§chen
  • Begr√ľnungsma√ünahmen
  • Dach- und¬†Fassadenbegr√ľnung

Wichtig: Es sind nur Maßnahmen förderfähig, die noch nicht begonnen wurden! 

WIE SIND DIE F√ĖRDERKONDITIONEN?

  • Gef√∂rdert werden bis zu 25% der f√∂rderf√§higen Kosten, max. unter 20.000 Euro (brutto)
  • Das Mindestinvestitionsvolumen betr√§gt 3.000 Euro (brutto)
  • F√ľr eine Liegenschaft kann maximal jeweils eine F√∂rderung von Modernisierungs- und Instandsetzungsma√ünahmen an Geb√§uden sowie eine F√∂rderung zur Verbesserung und Gestaltung von Freifl√§chen erfolgen.

UND SO FUNKTIONIERT ES:

Lesen Sie sich die Förderrichtlinie sorgfältig durch. 

F√ľr n√§here Informationen steht¬†Larissa Hildebrand per E-Mail umwelt@buseck.de oder per Telefon 06408/911-208 zur Verf√ľgung.

Bei Fragen zum Förderprogramm berät Sie das Fördergebietsmanagement (DSK GmbH): Anna Jakobi | anna.jakobi@dsk-gmbh.de | +49 611 3411-3233

Laden Sie sich das¬†Antragsformular f√ľr bauliche Modernisierung und/oder das Antragsformular f√ľr Freifl√§chen herunter und f√ľllen dieses digital oder h√§ndisch aus.¬†

F√ľr die Antragstellung werden folgende Informationen ben√∂tigt:

  • Eigentumsnachweis (z. B. Grundbuchauszug)
  • Flurkarte im Ma√üstab 1:500 mit Kennzeichnung des Grundst√ľckes
  • Bestandsfotos und ggf. Pl√§ne mit Beurteilung des Geb√§udezustandes
  • Beschreibung der geplanten Ma√ünahme(n). √úberlegen Sie, welche Ma√ünahmen Sie im Einzelnen umsetzen m√∂chten und beschreiben Sie diese.
  • Zusammenstellung der Investitionskosten mit Vorlage des/der zur Ausf√ľhrung vorgesehenen Angebote/s oder des Kostenvoranschlages. Holen Sie sich entsprechende Kostensch√§tzung oder einen Kostenvoranschlag ein.
  • ¬†Sofern erforderlich, Genehmigung der Denkmalschutzbeh√∂rde oder sonstige erforderliche Genehmigungen ¬†(z.B. bau-, wasserschutz- oder denkmalschutzrechtliche Genehmigung)

Versand der gesammelten Unterlagen postalisch oder digital per E-Mail an die Gemeinde:

Gemeinde Buseck
Ernst-Ludwig-Straße 15,
35418 Buseck
E-Mail: umwelt@buseck.de

Nach Eingang der Unterlagen wird der F√∂rderantrag zeitnah gepr√ľft.¬†Die¬†Vorpr√ľfung der eingereichten Unterlagen und des gesch√§tzten Kostenrahmens erfolgt durch das Bauamt der Gemeinde bzw. das F√∂rdergebietsmanagement DSK GmbH. Die √∂rtlichen Steuerungsstrukturen werden √ľber die F√∂rdervorhaben informiert.

Anschließend wird der Antrag dem Gemeindevorstand zum Beschluss vorgelegt. 

Bevor Sie mit der Ma√ünahme beginnen d√ľrfen, m√ľssen Sie eine¬†F√∂rdervereinbarung¬†mit der Gemeinde abschlie√üen.

Der Fördervereinbarung liegt die Förderzusage durch den entsprechenden Beschluss des Gemeindevorstands zugrunde.

Erst jetzt – am Stichtag der¬†Unterzeichnung der F√∂rdervereinbarung¬†– d√ľrfen Sie mit der Ma√ünahme beginnen.¬†

Bei der Beauftragung von Handwerksleistungen sind mind. drei Vergleichsangebote einzuholen um das geltende Vergaberecht einzuhalten (siehe Richtlinie des Landes Hessen zur Förderung der Nachhaltigen Stadtentwicklung (RiLiSE) unter 19.2).

Von Ihnen selbst √ľbernommene Arbeitsleistungen sind ebenfalls f√∂rderf√§hig, soweit sie nach Art und Umfang angemessen sind. Dabei ist zu beachten, dass¬†Eigenleistungen¬†belegm√§√üig durch einen Stundennachweis mit Angaben zu den erbrachten Leistungen nachzuweisen sind. Gem√§√ü der aktuellen Fassung des RiLiSE betr√§gt der anrechenbare Stundensatz f√ľr Eigenleistungen 15,00 ‚ā¨.

Bei Beendigung der Maßnahme ist dies schriftlich beim Bauamt der Gemeinde anzeigen.

Die Abnahme¬†der vereinbarungsgem√§√üen Durchf√ľhrung der Ma√ünahmen wird von der Gemeinde oder dem beauftragten F√∂rdergebietsmanagement durchgef√ľhrt. Die Abnahme findet vor Ort statt.

Bitte dokumentieren Sie den Fortgang und das Ergebnis der von Ihnen durchgef√ľhrten Ma√ünahme¬†bzw. Umgestaltung und stellen die¬†Kosten zusammen, die alle relevanten Rechnungen beinhaltet.

Machen Sie außerdem aussagekräftige Fotos vom modernisierten Gebäude bzw. den umgestalteten Freiflächen.

Sie sind dazu verpflichtet, die mit der Objektf√∂rderung verbundenen Unterlagen und Rechnungen noch f√ľr weitere¬†f√ľnf Jahre¬†nach Abschluss der Ma√ünahme aufzubewahren.

Gemeinde Buseck
Ernst-Ludwig-Straße 15
35418 Buseck

Andreas Stelzl
Telefon: 06408 911201
E-Mail: andreas.stelzl@buseck.de

DSK Deutsche Stadt- und Grundst√ľcks- entwicklungsgesellschaft mbH
Frankfurter Straße 39
65189 Wiesbaden

Anna Jakobi
Telefon: +49 611 3411-3233
E-Mail: anna.jakobi@dsk-gmbh.de

 

Top