Slider

Bürgerbeteiligung

Im Rahmen des Stadtumbaus in Hessen ist die prozessbegleitende Einbindung der wesentlichen öffentlichen, privaten und zivilgesellschaftlichen Akteure vor Ort ein erfolgsentscheidendes Kriterium für einen gelingenden Stadterneuerungsprozess. Auf diese Weise finden die unterschiedlichen Belange der Bevölkerung Berücksichtigung, es findet eine Bündelung der lokalen Aktivitäten statt und es wird ein nachhaltiger Erfolg erzielt.

Auch in Buseck wurden daher schon im Zuge der Erstellung des Integrierten Handlungskonzepts (ISEK) die erforderlichen Beteiligungsstrukturen aufgebaut. Hierzu wurden die unterschiedlichen zur Verfügung stehenden Kommunikationsmedien genutzt. Gleichzeitig findet projektbegleitend eine  kontinuierliche Pressearbeit statt.

Bereits im ISEK-Prozess wurden Workshops mit unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen, eine Begehung mit Jugendlichen sowie eine Mal- und Beteiligungsaktion mit Kindern und ihren Eltern durchgeführt. 

Lokale Partnerschaft

Der integrierte Handlungsansatz des Stadtumbauprogramms bedarf der Einbindung aller wesentlichen öffentlichen, privaten und zivilgesellschaftlichen Akteure vor Ort. Nur gemeinsam mit den betroffenen Interessengruppen kann die Abstimmung der unterschiedlichen Belange und Anforderungen sowie die Bündelung der lokalen Aktivitäten gelingen und ein nachhaltiger Erfolg erzielt werden.

Die Lokale Partnerschaft versteht sich als Begleitstruktur, die regelmäßig oder bei Bedarf zusammenkommt und am Stadtumbauprozess beratend und initiierend mitwirkt. 

Auch im Rahmen des Stadtumbaus Buseck werden die Akteure vor Ort durch die Etablierung einer „Lokalen Partnerschaft“ aktiv eingebunden. 

Der Lokalen Partnerschaft „Stadtumbau Buseck“ gehören u.a. Vertreterinnen und Vertreter der Baugenossenschaft Busecker Tal e.G., des Behinderten- und Seniorenbeirats, der ev. Kirchengemeinde, des Gewerbevereins, der mannigfaltigen Busecker Vereine, des Ortsbeirates sowie der Gemeinde an.

Mehr Beteiligungsprojekte finden Sie im Archiv.

Top